Die Vegane Lebensmittel Liste: So unterscheidest Du die Gesunden von den Ungesunden

Hier erhältst Du eine vegane Lebensmittel Liste, damit Du ab heute zwischen guten und weniger guten pflanzlichen Nahrungsmitteln differenzieren kannst. Mit einer veganen Ernährung wird man keineswegs sofort gesund. Wer auf Pommes, Chips sowie Cola statt frischem Obst und Gemüse setzt, wird höchst wahrscheinlich sogar zunehmen. Nachfolgend bekommst Du das nötige Hintergrundwissen, welches Du augenblicklich umsetzen kannst, für ein gesünderes sowie leichteres Körpergefühl.

Dein Spickzettel mit den wichtigsten Merkmalen gesunder pflanzlicher Nahrungsmittel

Achtung, diese Merkmale trennen die Spreu vom Weizen! Ich habe für Dich eine Liste erstellt, damit Du ein einfaches aber effektives Werkzeug in der Hand hast, mit dem Du beim nächsten Einkauf garantiert nichts mehr falsch machst. Du brauchst einfach die einzelnen Punkte abhacken und es werden ausschließlich hochwertige Produkte in deinem Einkaufswaagen landen. Du kannst den ’Spickzettel’ sehr gerne downloaden, ausdrucken, an deine Freunde weitergeben oder einfach in einem sozialen Netzwerk teilen.

1. Natürliche Lebensmittel vor Verarbeiteten

Bei der Verarbeitung von Nahrungsmitteln gehen viele Vitalstoffe verloren. Verarbeitete Produkte sind deshalb sehr arm an Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und Enzymen. Ein vitaler Körper ist allerdings auf diese Substanzen angewiesen! Zudem werden häufig zusätzliche Fette, Zusatzstoffe sowie Zucker beigefügt. Dies treibt die Kalorienmenge künstlich in die Höhe, verursacht Heißhungerattacken und kann Allergien auslösen. Exzellente Beispiele für naturbelassene Nahrung sind,

  • Kartoffeln
  • Naturreis
  • Linsen
  • Obst
  • Gemüse usw.

2. Je frischer, desto besser

Je frischer, desto mehr Vitalstoffe sind enthalten. Achte also darauf möglichst ‘jugendliche’ Produkte zu kaufen. Dein Obst und Gemüse sollte deswegen lieber nicht aus einem Discounter stammen… . Gute Quellen sind z.B. Wochenmärkte oder Bauernläden, aber auch einige Supermärkte.

3. Auf den Ballaststoffanteil achten

Dieses Merkmal ist eigentlich schon in 1. enthalten. Da ballaststoffreiche Kost jedoch für eine starke Sättigung sorgt und unsere Darmflora intakt hält, bekommt es einen extra Punkt. Das sollte in Deine Einkaufstüte:

  • Vollkornbrot
  • Dinkel
  • Müsli
  • Kidneybohnen
  • Erbsen
  • Hülsenfrüchte
  • Datteln

>> Hier als PDF downloaden

Die ‘Rote Liste’ der veganen Lebensmittel: Diese Produkte sollten sparsam verwendet werden

  • fettige Chips
  • vegane Süßigkeiten wie Schokolade, Gummibärchen und co.
  • Industriezucker
  • raffinierte Öle
  • Popcorn
  • Softdrink (Cola usw…)
  • Margarine
  • Weißbrot
  • Pommes
  • stark verarbeitete Produkte

Sobald ein Produkt laut der 3 Punkte geeignet erscheint sowie vegan ist, kannst Du es ohne bedenken essen. Auch fetthaltige Lebensmittel wie Avocado, Nüsse und co. oder zuckerhaltige Früchte wie Datteln, Bananen und exotische Früchte sind in Ordnung. Denn all diese Produkte sind voller Vitalstoffe, Ballaststoffe und halten Dich über einen langen Zeitraum satt.

Ein paar Nahrungsmittel sind besonders Nährstoffreich. Diese möchte ich Dir natürlich nicht vorenthalten und ich habe sie nachfolgend aufgelistet:

  • Chiasamen
  • Leinsamen
  • Grüner Tee
  • Smoothies
  • Gemüse

Chiasamen und Leinsamen enthalten extrem viele Ballaststoffe, die Dich eine lange Zeit satt halten. Die Ballaststoffe quellen in deinem Magen auf und sorgen für eine starke Sättigung. Zudem sind die Nährwerte von Chia Samen und Leinsamen einfache Spitze. Grüner Tee ist ebenfalls sehr gesund. Sein bitterer Geschmack wirkt appetitzügelnd und das Koffein regt deinen Stoffwechsel an. Smoothies (vor allem grüne Smoothies) liefern deinem Körper wichtige Flüssigkeit, ferner sind sie meist sehr kalorienarm. Wenn Du mit Avocado und co. sparsam umgehst, kannst du mit Smoothies nichts falsch machen.

>> Hier als PDF downloaden

Sichere Dir das kostenlose Rezepte E-Book

Jetzt downloaden!

No comments yet

Leave a Reply: