Einfache vegane Rezepte mit ‘Mmh-Effekt’

Jeder der es gerne einfach mag, aber keine Abstriche beim Geschmack machen möchte, der ist mit diesen veganen Rezepten gut beraten. Du brauchst für die Gerichte kein Spitzenkoch zu sein und die Zutaten sind in jedem herkömmlichen Supermarkt zu finden, denn gutes Essen muss nicht kompliziert sein! Ganz nach dem Motto simplify your live, machen wir es uns einfach. Ohne viel Hintergrundwissen legen wir sofort los und zaubern eine appetitliche Mahlzeit.

Warum vegane Rezepte immer einfach sind!

Im Grunde genommen, ist vegan kochen, sehr einfach. Ich denke, dass wird jeder Spitzenkoch unterschreiben. Der ganze Hokuspokus, um die perfekte Fleischzubereitung, fällt nämlich weg – oh, ich meinte natürlich veg ;). Ein bisschen Gemüse anbraten, Reis kochen sowie richtig würzen, ist wirklich keine Schwierigkeit und mehr musst Du hier auch nicht können.

Koche mit frischen Zutaten!

Frische Zutaten sorgen nicht nur für eine langanhaltende Sättigung, sie enthalten auch viele Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe, die dich leistungsfähig sowie gesund halten. Außerdem geben sie dem Essen Geschmack! Falls Du bisher, aus Zeit- bzw. Motivationsmangel, zu Fertigprodukten gegriffen hast, ist das nicht schlimm. Mit diesen simplen veganen Rezepten, bist Du ab heute bestens ausgerüstet:

Ein himmlisches Frühstück mit Bananenpfannenkuchen

Ich verstehe es, wenn Du morgens nicht viel Zeit hast. Diese Pfannenkuchen sind jedoch jede Minute wert ;). Ein kleiner Tipp von mir: Mit diesem Frühstück machst Du deinem Schatz oder einem Freund garantiert eine große Freude.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Menge: 6 Küchlein

Zutaten:

    • 2 Tassen Vollkornmehl
    • 1 Tasse Wasser
    • 1 Tasse Sojamilch (oder deine Lieblingspflanzenmilch)
    • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Steinsalz
  • 1 TL Zimt
  • 1 große, reife Banane, zerdrückt
  • 2 El Ahornsirup (Zucker tut’s in der Not auch)
  • 2 EL Öl
  1. Mehl, Backpulver, Natron, Jodsalz und Zimt in einer Schüssel vermischen.
  2. In einer 2ten Schüssel die Banane, Sojamilch sowie den Ahornsirup vermengen.
  3. Den Inhalt beider Schüsseln mischen; solange rühren, bis der Teig glatt ist. Der Teig sollte nicht zu dickflüssig sein, falls dies der Fall ist, etwas mehr Pflanzenmilch hinzugeben.
  4. Pfanne mit dem Öl vorheizen.
  5. Eine handballengroße Menge Teig, mit einer Schöpfkelle, in die heiße Pfanne geben, auf beiden Seiten goldbraun braten. Lass es dir schmecken!

Tipp: Statt Sojamilch kannst du auch Mandelmilch, Reismilch, Kokosmilch oder Hafermilch verwenden.

Rührtofu

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Menge: 4 Portionen

Zutaten:

  • 1 kleine Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Kloblauchzehen, gehackt
  • 1 kleine Karotte, gerieben (optional)
  • 4 Cocktailtomaten, gehackt (optional)
  • 400 g Seidentofu, zerbröselt
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • schwarzer Pfeffer, Salz
  • 1 TL indisches Curry
  1. Zwiebel, Knobi sowie Karotten in einer Pfanne, mit Gemüsebrühe, andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.
  2. Indisches Curry, Tofu hinzugeben und bei mittlerer Hitze ca. 6 Minuten köcheln lassen. Ab und an umrühren.
  3. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack verfeinern. Cocktailtomaten darüber geben und genießen.

Rührtofu ist eine gesunde und cholesterinfreie Alternative zu Rührei, welche mindestens genauso gut schmeckt! Das gelbe Curry verleiht dem Essen einen originalen ‘Rührei-Look’.

Für deine To-Do Liste: Einen überzeugten Fleischesser unwissentlich Rührtofu unterjubeln. Die Erfolgschance liegt, nach meiner Erfahrung, bei mindestens 80%, der Spaßfaktor ist unbezahlbar.

Bratkartoffel-Gemüse Pfanne

Hast Du Kartoffeln und verschiedenes Gemüse zuhause? Dann kann’s eigentlich schon loslegen! Das Rezept ist lediglich eine Empfehlung, zu angebratenen Kartoffeln schmeckt wirklich alles, Du kannst also gerne anderes Gemüse verwenden.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Menge: 4 Portionen

Zutaten:

  • 600 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 grüne Paprika, gewürfelt
  • 2 große Cocktailtomaten, geviertelt
  • 2 Frühlingszwiebeln in dünne Streifen geschnitten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 4 Spritzer Sojasauce
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl
  1. Die gewürfelten Kartoffeln ca. 10 Minuten dämpfen. Beiseitestellen.
  2. Das Olivenöl in eine große Pfanne geben, erhitzen. Zwiebel und Paprika dazugeben, 2 Min. anbraten. Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen; 5 Min. dünsten.
  3. Kartoffelwürfel, Pfeffer sowie Sojasauce hinzugeben, köcheln lassen, bis die Kartoffeln goldbraun sind. Gelegentlich umrühren.
  4. Mit Cocktailtomaten und Frühlingszwiebeln anrichten, servieren.

Bananeneis mit Beeren, der perfekte Nachtisch

Dieses Eis ist der Hammer! Du wirst erstaunt sein, wie cremig es ist. Der einzige Nachteil, Du brauchst einen starken Mixer. Vergewissere dich vor der Zubereitung, ob Du ein geeignetes Küchengerät (z.B. einen Vorwerk) besitzt, welches gefrorene Früchte zerkleinern kann. Ich übernehme keine Haftung :D!

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Menge: 4 Portionen

Zutaten:

  • 1/2 kg gefrorene Bananen (ohne Schale und in Scheiben einfrieren)
  • 3 Medjool Datteln, gehackt
  • Beerenfrüchte
  1. Die gefrorenen Bananen sowie die Datteln in einen geeigneten Mixer geben, je nach Konsistenz etwas Wasser zufügen, mixen.
  2. Das fertige Eis in eine Schüssel geben, mit Beerenfrüchten verzieren.

Du kannst gerne andere Früchte verwenden. Mit gefrorenen Erdbeeren schmeckt das Eis auch.

Wraps mit Hummusfüllung, optimal für unterwegs!

Die Wraps sind schnell zubereitet. Am Vortag oder am Morgen vorbereiten, in Alufolie einwickeln und der Tag kann kommen.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Menge: 8 Wraps

Zutaten:

  • 8 Tortillas
  • 400 g Kichererbsen, abgetropft
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 1/4 Tasse Tahini
  • 2 EL Zitronensaft
  • Paprikapulver, Kreuzkümmel und Salz nach Geschmack
  • Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • Kopfsalat
  1. Kichererbsen, Tahini, Knoblauch, Zitronensaft, Wasser und Gewürze in einer Küchenmaschine gründlich pürieren.
  2. Die Kichererbsencreme auf die Tortillas streichen. Anschließend mit Kopfsalat und Tomaten belegen.

Tipp: Für die Arbeit solltest Du, deinen Mitarbeitern zuliebe, die Wraps ohne Knoblauch zubereiten.

Sichere Dir das kostenlose Rezepte E-Book

Sichere Dir das kostenlose E-Book

Jetzt downloaden!

No comments yet

Leave a Reply: